Zum Hauptinhalt springen

Erstkommunion 2023

„… nach der Kommunion, ist vor der Kommunion“

Liebe Eltern!

Die Vorbereitungszeit auf die Erstkommunion ist vielfältig gestaltet und mündet in unserem Pastoralraum Freystadt in das Fest der Erstkommunion am Samstag, den 22.4.2023 oder am Sonntag, den 23.4. 2023.

„Mein Kind geht zur Kommunion.“ – Was bedeutet das eigentlich?
Kommunion (lateinisch: communio) heißt wörtlich „Gemeinschaft“.
„Zur Kommunion gehen“ bedeutet also: In die Gemeinschaft mit Jesus Christus und seiner Kirche gehen. Die Bezeichnung „Kommunion empfangen“ macht deutlich: Gemeinschaft kann man nicht machen, man kann sie nicht erzwingen. Katholische Christen glauben, dass uns die Gemeinschaft mit Gott und den Menschen geschenkt wird.

Bei einem Elternabend am 25.10.2022 um 20.00 Uhr im Franziskanerkloster in Freystadt möchten wir Sie über den geplanten Ablauf und die Inhalte der Vorbereitungszeit bzw. das Fest informieren und natürlich auch Fragen Ihrerseits versuchen zu klären.

Eine persönliche Anmeldung zum Kommunionkurs mit Ihrem Kind findet am Samstag, den 5.11.2022 um 10.30 Uhr im Franziskanerkloster in Freystadt statt.

Der Auftakt des Kurses startet dann mit dem neuen Kirchenjahr und beginnt mit dem Gottesdienst am ersten Adventssonntag, den 27.11. 2022 um 10.00 Uhr in der Wallfahrtskirche. Alle Kinder sind herzlich eingeladen, zu diesem Gottesdienst einen Adventskranz mitzubringen.


Sollte noch ein Kind daran teilnehmen wollen, bitte im Pfarrbüro unter freystadt@bistum-eichstaett.de oder a-opitek1954@gmx.de melden.

Die Kinder im Pfarrverband Freystadt feierten ihre Erstkommunion!

Kleideranprobe mit Frau Stark!

Gruppenstunde zur Vorbereitung auf die erste heilige Kommunion 2022

Erstkommunion 2020

Jesus Licht meines Herzens - Erstkommunion 2021

In der Erstkommunionvorbereitung soll diese Aussage Gestalt annehmen. Die Kinder sollen am Erstkommuniontag bewusst bekennen können, dass Jesus in ihrem Herzen wohnen möchte. Dort leuchtet und ihr Leben hell machen möchte. Besonders dann, wenn das Leben schwierige Wege vorsieht.

Ein Baustein ist der Schügo (Schülergottesdienst) an einigen Mittwochnachmittagen. Manche fanden in dieser Zeit auch als online-Videokonferenz statt. In diesen Gottesdiensten durften die Kinder den Ablauf von Wortgottesdiensten und auch einer Messe näher kennenlernen. Sich selbst einbringen gehört auch dazu: In den Fürbitten, Gebeten, Gesprächen und auch mancher Bewegung.

Um das Sakrament der Erstkommunion gut empfangen zu können, geht dem der Empfang des Bußsakramentes voraus. Aber was heißt beichten überhaupt? Was sage ich denn da? Und wo bzw. wie findet die Beichte statt? Diese Fragen konnten in der Vorbereitungszeit geklärt werden. So war die Aufregung am Erstbeicht-Tag zwar groß, aber dann auch schnell mit einem erleichterten Lächeln beendet. Denn nach einer kleinen Wiederholung mit der Beichthilfe und einer kleinen Wartezeit in der Klosterkapelle, durften die Kinder einzeln in ein Beichtzimmer, wo sie im Gespräch die eine oder andere Sünde loswurden.

Um die Bedeutung der Eucharistie ging es in den Gruppenstunden, die in vier Einheiten stattfanden. Weil die Jugendarbeit nicht erlaubt war, übernahmen die Eltern dies für ihr Kind zuhause. Manche schlossen sich mit einer weiteren Mutter/Kind-Combi zusammen.Trotzdem eine besondere Erfahrung für die Kinder: Hauskirche ganz praktisch. Die Fotos sprechen für sich.

 

Natürlich gab es auch im Religionsunterricht viel Wissenswertes für die Erstkommunionkinder.

Für den großen Festtag wurden Alben anprobiert und auch geändert. Sie können im Pfarrbüro ausgeliehen werden. Frau Starke organisiert diese Ausleihe.

Neben den gekauften Erstkommunion- Kerzengibt es auch die Möglichkeit, die Kerze mit oder ohne Anleitung, selbst zu gestalten. Frau Krautwasser ist dabei behilflich.

Und wenn dann die Probe für den großen Tag gut überstanden ist, wird die Erstkommunion in unserem Pfarrverband im Mai an vier Terminen gefeiert.

Den Abschluss bildet dann ein gemeinsamer Ausflug zum Bauernhofmuseum nach Riedenburg.