Zum Hauptinhalt springen

Dekanatsfirmlingsgottesdienst in Neumarkt

 

 

Viele Firmlinge kamen zum Dekanatsfirmlingsgottesdienst "Es läuft wie geschmiert". Um Öl ging es nämlich im Gottesdienst: Ohne Öl läuft überhaupt nichts! Auch für euch Firmlinge hat das Öl eine besondere Bedeutung: Bei der Firmung werdet ihr mit Chrisamöl gesalbt. Das Öl zeigt, du bist ein Gesalbter, ein auswählter: Du bist besonders wichitg, ein Königskind, und hast die Aufgabe, dich in der Welt für andere einzusetzen.

Musikalisch wurde der Gottesdienst von einer Band gestaltet. -eine runde Sache, kann man sagen :)

Gottesdienst am Misereorsonntag mit den Firmlingen

Am 5. Fastensonntag kamen die Firmlinge nach Thannhausen in den Gottesdienst. "Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist, es wär nur deine Schuld, wenn sie so bleibt..." (Ärzte- deine Schuld)  Ein wahres Wort, um das es uns im Gottesdienst ging.

Die Firmlinge haben sich am Firmwochenende eine ganze Reihe von Gedanken gemacht, wie man die Welt besser machen kann und dazu Bilder gestaltet- die Tafel kann man in Thannhausen gewundern und gibt viele Impulse mit, wie man die Welt ein Stück besser machen kann.

Vorstellungsgottesdienst der Firmlinge am 24.03.

 

Am Sonntagabend fand der Vorstellungsgottesdienst der Firmlinge statt. Da die Band krankheitsbedingt absagen musste, mischte Konrad Fuchs den Gottesdienst mit modernen Liedern auf.

Das Motto #trau dich #fürchte dich nicht stand im Vordergrund. Wir brauchen  nicht immer Angst vor allem haben, wir dürfen uns ganz viel trauen und zutrauen. Gott selbst traut uns nämlich ganz schön viel zu - und er ist auch immer bei uns und unterstützt uns bei allem, was wir tun.

Bevor die Firmlinge mit Namen aufgerufen und so  vorgestellt wurden, durfte noch jeder Firmling eine Kerze für das anzünden, was er/sie schon lange einmal gerne gemacht hätte, sich aber noch nicht getraut hat - und was man ich vielleicht jetzt doch mal trauen mag.

Man kanns nicht oft genug sagen: #Trau dich dein Leben zu gestalten - Gott ist mit dir!

Nächste Termine

Liebe Firmlinge, hier sind die nächsten Termine für euch!

FirmFit- Gruppenstunde

Entweder am Freitag, den 10. Mai von 15.30-16.30 Uhr oder am Samstag, den 11. Mai von 10.00-11.00 Uhr (einen der zwei Termine aussuchen) ist nochmal eine Gruppenstunde für euch Firmlinge. Wir besprechen nochmal die Zeichen der Firmung, wie es genau abläuft, was es zu beachten gibt... außerdem sprechen wir nochmal die Beichte ab. Wir treffen uns jeweils im Kloster.

Glaskreuze basteln

Am Freitag, 24. Mai um 16.00 Uhr dürft ihr Firmlinge Galskreuze basteln. Bis dahin solltet ihr auch den Firmspruch ausgewählt haben. Treffpunkt ist im Kloster. Bitte 12€ Materialkosten für die Kreuze mitbringen (wenn möglich passend....)

 

Einladung zum Eltern- und Patenshopen am Dienstag, 4. Juni um 21.15 Uhr an der Stadtpfarrkirche

Diese Einladung geht nicht an euch Firmlinge, sondern an die Eltern und Paten. Herzliche Einladung zu einer kleinen Meditation und anschließendem Spätshoppen!

 

 

Firmbeichte am Mittwoch, 5. Juni von 16.00-17.00 Uhr in der Wallfahrtskirche

Am Mittwoch, 5. Juni, findet zwischen 16.00-17.00 Uhr die Firmbeichte statt. Einfach in dieser Stunde kommen und Beichten. Es gehört schon dazu, dass man, wenn man ein Sakramanent wie die Firmung empfängt, davor auch beichten geht. Wer da nciht kann, kann theoretisch auch auf die "normalen" Beichtzeiten ausweichen, einfach nachfragen.


Firmprobe am Mittwoch, 26. Juni um 17.00 Uhr in der Wallfahrtskirche

Bitte möglichst vollzählig erscheinen. Hier erhaltet ihr euch das Firmzeugnis

 

Firmung am Samstag, 29.06. um 9.30 Uhr in der Wallfahrtskirche

Bitte spätestens um 9.15 Uhr da sein und das Firmzeugnis und den Firmpaten mitbringen!

 

 

Wenn es sonst Fragen gibt, einfach bei Franziska Mezger (fmezger(at)bistum-eichstaett.de) oder Telefon übers Pfarrbüro (90266) melden.

Gute Zeit!

Firmwochenende in Habsberg

 

Am Samstag/Sonntag, den 9.2./10.2. ging es in der Früh um 9.00 Uhr mit dem Bus und 35 Firmlingen drin in Richtung Jugendhaus Habsberg, wo wir das Firmwochenende verbrachten.  

Nach der Ankunft machten wir erst mal zwei Spiele zum Aufwärmen. Danach gestalteten wir Plakate mit Steckbriefen.  Jeder Firmling überlegte sich mit einer kleinen Umfrage, warum er oder sie gefirmt werden will. Nach einigen organisatorischen Dingen durfen alle ihre Zimmer beziehen und das Haus genauer anschauen. Manch einer entdeckte dabei gleich die Tischtennisplatte, den Kicker oder den Billardtisch für sich, die das ganze Wochenende immer wieder gerne genutzt wurden.

Nach dem Mittagessen und einer Mittagspause machten in 4 Gruppen 2 Einheiten. Die einen beschäftigen sich mit dem Team „Christus hat hier keine Hände- er braucht dich“. In dieser Gruppe machten wir uns Gedanken darüber, dass  und wie wir die Welt als Christen besser machen können. Jeder Firmling gestaltete dabei ein kleines Bild, das zum großen Fastentuch zusammengefügt wird und alle Kirchenbesucher in der Fastenzeit daran erinnern soll, dass sich jeder Christ für andere und für eine bessere Welt einsetzen sollte.

Die zweite Gruppe setzte sich mit dem Thema „Vertrauen- Gottvertrauen“ auseinander. In zwei Übungen zu Blindenführung merkten wir verschiedene Dinge zu Vertrauen und Gottvertrauen.

Nach einer Kuchen/Kaba Pause wurde getauscht und die jeweils andere Einheit gemacht. Nach dem Abendessen unternahmen wir eine kleine Wanderung.

Abends gab es dann noch einen Gottesdienst zum Thema „Feuer und Flamme sein“. Pater Amadeus kam dafür dankenswerterweise aus Freystadt auf dem Habsberg.

Nach dem Gottesdienst war noch etwas Zeit für Freizeit bevor bis um 23.00 Uhr alle den Weg in ihr Bett gefunden haben sollte. Obwohl es bei einigen einige Zeit länger Zeit dauerte, bis Schlaf gefunden wurde, machten sich alle am nächsten Tag nach dem Frühstück sehr engagiert daran, eine biblische Geschichte mit Tüchern, Legematerial, Bausteinen usw. nachzubauen. Die wirklich tollen Ergebnisse werden hier (siehe weiter unten auf der Seite) mitsamt der Baumeister auch veröffentlicht. Wir schauten gegenseitig unsere Werke an, bevor wir uns auch schon ans Aufräumen machen mussten. Langsam, aber sicher neigte sich das Firmwochenende dem Ende zu. Nach dem Mittagessen ging es mit dem Bus zurück nach Freystadt. Ein schönes Wochenende ging somit zu Ende.

Als Gemeindeassistentin kann ich ein großes Lob aussprechen. Es war wirklich ein tolles Wochenende, wo ihr Firmlinge wirklich klasse und engagiert mitgemacht habt und dass mir sehr viel Spaß gemacht hat. Ein Firmwochenende, dass ich gerne in Erinnerung behalten werde.

 

 

Auferstehung - Das leere Grab

Die Heilung des Gelähmten

Die Speisung der 5000

Jesus begegent Zachäus

Sturm auf See

Firmlinge als Sternsinger

Eines muss man sagen - schön war das Wetter dieses Jahr nicht. Aber es hat einige unserer tapferen Firmling nicht davon abgehalten, für das WKindermissionswerk als Sternsinger unterwegs zu sein. Bei Wind, Wetter und Schnee eit ihr in verschiedenen Ortsteilen von Huas zu Huas gezogen, habt Segen gebracht und Geld für arme Kinder gesammelt - klasse Sache. Vielen Dank euch!

Gerne dürft ihr nächstes Jahr wieder mitkommen!

 

 

Plätzchenbacken

Großen Spaß hatten wir beim Offenen treff Plätzchen backen, bei dem auch einige Firmlinge da waren. Wir haben 3 verschiedene Sorten gebacken, teilweise auch verziert und dazwischen ein bisschen gespielt. Wenn auch unsere Plätzchen manchmal einen Touch zu dunkel waren (- nein, das gehört so, wer sagt hier etwas von verbrannt ;) ) und das Mehl nicht immer nur da gelandet ist, wo es hingehört, so hatten wir doch, denke ich, unseren Spaß. Schön, dass ihr da wart!

P.S. Leider habe ich vergessen, Fotos zu machen...

Firmeinführungstage

 

Am Samstag, den 10.11 und am Samstag, den 17.11. hat ihr Firmlinge euch zum ersten Firmeinführungstag getroffen, um - soweit ihr euch noch nciht kennt- einander- kennenzulernen und zu erfahren, was die Firmung den so ist und was euch da erwartet.

Der erste Firmeinführungstag lief etwas anders ab als der zweite. Beide Tage begannen mit Kennenlernspielen. Bei Alle-die... hatten viele ihren Spaß. Am ersten Tag haben wir die Schuhvorstellung gemacht, am zweiten Firmeinführungstag haben wir im Kennenlernbingo zwei Sieger gefunden.

Am ersten Firmeinführungstag überlegt wir uns nach dem Kennenlernen gleich erst einmal, was die Firmung eigentlich ist. Danach sahen wir einen Film an, wo wir nochmal sehen konnten, wie die Firmung abläuft. Firmung als das Fest, wo dir nochmal mehr Gottes Geist. also Kraft, Stärke, Mut, gute Ideen, alles das geschenkt wird, das wurde hoffentlich jedem klar. Nach einer wohlverdienten Pause mit Stärkung mit Wienern und etwas frischer Luft ging es nach draußen, wo wir gemeinsam ein Hindernis überqueren mussten. mit meinem Gott springe ich über Mauern - so heißt es in der Bibel- und das haben wir auch gemacht. In unserem Fall war es ein Seil keine Mauer- aber wir sind darüber gekommen. Manchmal muss man sich auch gegenseitig helfen, um miteinander und mit Gott Mauern zu überwinden.

Danach klärten wir ab, wie die Firmvorbereitung genau aussehen würde, bevor wir wieder nach Hause gingen.

Der 2. Tag lief etwas anders ab und wurde etwas mehr noch optimiert. Nach den Begrüßungsspielen bemerkten wir durch einen Musikimpuls, das manche Wege (im Leben) nicht einfach sind. Das merkten wir nachher auch wirklich. Wir gingen nämlich hinaus und allen Firmlingen wurden die Augen verbunden. Nur an einem Seil machten wir uns auf einen Weg durch den Klostergarten - eine ganz ungewohnte Erfahrung. Danach klärten wir, was es mit der Firmung auf sich hat und schauten den Film. Nach einem Mittagessen und ein bisschen Zeit draußen klärten wir noch Termine und Organisatorisches.