Zum Hauptinhalt springen

Firmung in unseren Gemeinden

"Der Beistand aber, der Heilige Geist,
den der Vater in meinem Namen senden wird,
der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern,
was ich euch gesagt habe."

Joh 14,26

Die Firmung ist der Abschluss der Initiation, d.h. mit der Firmung ist der Mensch vollberechtigtes Mitglied in der katholischen Kirche. Zu den Rechten gehören die kirchliche Trauung, das Patenamt, Vertretung der Kirchengemeinde im Pfarrgemeinderat oder Kirchenverwaltung und das Stimmrecht bei Wahlen, sogar das passive Wahlrecht bei der Papstwahl für männliche Katholiken.

Der Firmling, der bei der Taufe meist noch nicht für sich sprechen konnte, gibt vor der Gemeinde das Bekenntnis ab und erneuert was in der Taufe zugesagt wurde: "Christus in seinem Leben nachzufolgen."

Benötigt wird bei der Anmeldung zur Firmung

  • Taufdatum und Taufkirche oder
  • Taufbescheinigung (wenn nicht innerhalb der Pfarrei getauft)
  • Katholischer Firmpate

Wenn Sie Fragen haben oder selbst gefirmt werden wollen, wenden Sie sich bitte an das Pfarrbüro.

Firmwochenende in Habsberg

Ins Jugendhaus nach Habsberg ging es für unsere Firmlinge dieses Jahr zur Firmvorbereitung.

Da an einem Wochenende die Betten doch recht knapp geworden wären, fuhren wir an zwei Wochenenden: Vom 25.01.-26.01. mit den Möninger und Pavelsbacher Firmlingen und  vom 08.02.-09.02. mit den Firmlingen aus Freystadt, Thannhausen, Mörsdorf, Forchheim und Burggriesbach.

Nach dem Ankommen und ein paar Spielen machten wir uns erst mal Gedanken darüber, warum wir eigentlich gefirmt werden wollen. Mit einer persönlichen und einer allgemeinen kleinen Umfrage setzen wir uns mit verschiedenen Möglichkeiten auseinander.

Danach machten wir uns in der Einheit „Ich und meine Stärken“ Gedanken zu den eigenen Stärken und Fähigkeiten. Wir machten Mutmachgläser – eine Ermutigung für schlechte Tage, die uns daran erinnern: Jeder von uns hat viele Stärken – und Gott macht uns stark, dass wir mit unseren Stärken etwas tun können!

Nach dem Essen und Zimmerbeziehen machten wir im Wechsel zwei Workshops. Beim Workshop „Christus ohne Hände – Er braucht dich!“ machten wir uns Gedanken darüber, wie wir zu einer besseren Welt beitragen können. Dazu malten wir Bilder, wobei jeder sein Bild mit nach Hause nehmen durfte.

Im zweiten Workshop ging es um Vertrauen und um Gottvertrauen.  Wir machten eine Blindenführung und gingen dann – geführt von Franziska Mezger – einen Weg am Seil. Wir stellten fest, dass es auch im Leben oft so ist, dass wir nicht genau wissen, wohin der Weg geht  - und dass Gott da ist und uns Halt geben und die Richtung Weisen will – ein bisschen so wie bei der Übung mit dem Seil.

Am Abend feierten wir zuerst einen Gottesdienst, der den Heiligen Geist und Feuer und Flamme sein als Thema hatte. Danach brachen wir zu einer aufregenden Nachtwanderung auf. Dabei ging es sogar durch Wald und Dunkelheit (und im Fall der Möninger und Pavelsbacher Firmlinge ganz schön steil bergauf J ) Danach durfte noch etwas Freizeit genossen werden, bevor es in die Betten ging.

Sonntagvormittag war Jesus unser Thema. Wir bauten unter anderem verschiedene Jesus – Geschichten nach. Die Bilder der Geschichten und die Baumeister wollen wir hier auch  veröffentlichen.  

Nach einer kurzen Reflexionsrunde ging es eh schon ans  Aufräumen und Zimmer räumen. Nach dem Mittagessen fuhren alle wieder nach Hause.

Am Ende waren sich eigentlich alle einig: Schön wars! Danke an alle Firmlinge für das super Wochenende und ein besonderes Dankeschön an alle Eltern, die dabei waren!!

Die Heilung des Gelähmten - Gruppe 1

Die Heilung des Gelähmten - Gruppe 2

Die Speisung der 5000

Der barmherzige Samariter - Gruppe 2

Der barmherzige Samariter - Gruppe 1

Sturm auf See - Gruppe 1

Sturm auf See - Gruppe 2

Jesus und Zachäus

Spätschicht für Firmlinge

Adventlich Einstimmen konnten wir uns mit der Spätschicht

Danach besprachen wir noch Details zum Habsbergwochenende

Frohe Weihnachten allen!

Firmkennenlerntreffen

Insgesamt mit 4 verschiedene Gruppen haben wir Firmbewerber uns zum Firmkennenlerntreffen getroffen.

Nach einer Kennenlernrunde und einem Kennenlernspiel machten wir uns mit einer Steinmeditation über unsere eigene Einzigartigkeit gedanken. Unsere Steine werden uns noch weiter in der Firmvorbereitung begleiten.

Weiter ging es mit einer kleinen sportlichen Challenge. Wir machten uns zuerst Gedanken was unseren Körper äußerlich stärker macht - und dann, was uns innerlich stärker macht.

Wir entdeckten, dass Gott uns etwas schenken möchte, nämlich den Heiligen Geist, seine Kraft, die uns innerlich stark und mutig macht und dass wir dieses Geschenk in der Firmung bekommen.

Nach einem weiteren aktionreichen Spiel schauten wir uns nochmal an, wie die Firmvorbereitung abläuft, bevor wir mit einem Lied unser erstes Treffen beschlossen.

Wir waren so beschäftigt, dass wir nicht mal Fotos gemacht haben - einzig von gestalteten Mitte vom Anfang blieb ein Bild... :)

Ich freue mich auf die weitere Firmvorbereitung mit unseren Firmlingen!

Wie war das gleich nochmal mit der Firmung...?

Jeder Mensch ist einizgartig, wertvoll und von Gott geliebt- ja, auch du!

Gott sagt: Du bist super und du kannst was!

Aber mach doch bitte etwas aus deinem Leben: Fang mit deinem Leben was Gutes an, behandle andere anständig, mach die Welt ein bisschen besser...

Gott sagt: Wenn du mit mir zusammen im Leben unterwegs sein willst und was Gutes aus deinem Leben machen willst, dann schenk ich dir aus was: Nämlich den Heiligen Geist, eine Kraft, die dich innerlich stark machen. Ich begleite dich im Leben, ich helf dir, dass du mutig bist, dass du deinen Weg findest...

Diese Kraft, der Heilige Geist, wir dir in der Firmung nochmal geschenkt!

Gottes Angebot an dich - Ob du es annimmst und dich firmen lässt, ist deine Sache!