Zum Hauptinhalt springen

Deutz-Wallfahrt in Freystadt

| Rückblick

Zunächst trafen sich die Deutz-Fans an der heimischen "Deutz-Arena" am Thannhau-sener Sportplatz, um in Richtung Freystadt aufzubrechen. Mit dem dortigen Stadtpfarrer Pater Bartimäus hatte man vereinbart, dass er die extra für diesen Anlass angefertigte Wallfahrerkerze segnet. Nach dem Corona-Fall in der Freystädter Franziskanerkloster konnte auf die Schnelle aber kein anderer Geistlicher gefunden wurde. Und so ging die Segnung recht unkonventionell über die Bühne. Von einem Fenster aus dem oberen Stock im Kloster erteilte der Stadtpfarrer mit Weihwasser und einem ins Megaphon gesprochenen Segensgebet der Deutz-Gesellschaft den Segen der Kirche. Im Anschluss gab es noch eine kurze Andacht im Gotteshaus selbst, in der Johannes Brandl unter anderem auf das Leben des heiligen Christophorus als Schutzpatron der Reisenden einging.