Zum Hauptinhalt springen

Danke an Herrn Zellner für den jahrelangen Dienst als Kirchenführer – Ein Interview

| Rückblick

Wer die Wallfahrtskirche in Freystadt besuchen möchte, weiß, an wen er sich wenden soll.  Seit Jahren führen Sie, Herr Zellner, ehrenamtlich Pilger durch unsere schöne Kirche. Wie ist es eigentlich dazu gekommen, dass Sie die Kirchenführungen übernommen haben und wie viele Jahre sind es her als Sie angefangen haben?

Bereits ab 2005 wurde ich als Archivpfleger von Freystadt des Öfteren um Führungen in der Wallfahrtskirche und um Stadtführungen gebeten. Im Jahr 2008 übernahm ich außerdem auf Bitten von Johannes Pietsch Führungen für seine Gäste, die mit Bussen aus dem hohen Norden nach Freystadt kamen. Ich löste damals Herrn Rupert Rückert ab, der aus gesundheitlichen Gründen die Führungen aufgegeben hatte.                                                                                                      

Innerhalb so vieler Jahren haben Sie vielen Gruppen von unserem Wallfahrtsort erzählt. Können Sie sagen, wie viele es ungefähr waren und kurz beschreiben, welche Gruppen von Menschen das Interesse an dieser Kirche hatten?

Zusätzlich kamen immer mehr Wallfahrer und Gruppen, die mit ihren Vereinen einen Ausflug unternahmen und die Wallfahrtskirche Freystadt als lohnendes Ziel betrachteten. Ab 2017 meldete sich jährlich der Bayerische Bauernverband mit  verschiedenen Ortsverbänden an, so dass allein im Jahr 2017 die Anzahl der Führungen auf 87 (mit 4648 Personen) anstieg. Für 2020 waren bis März wieder 21 Gruppen angemeldet. Die Führungen mussten aber Corona bedingt abgesagt werden.

Herr Zellner, Sie haben sich nicht nur als Kirchenführer engagiert. Als wir uns die Bücher über unsere Wallfahrtskirche angeschaut haben, haben wir mehrmals Ihren Namen auf der ersten Seite lesen können. Sie haben auch viel über den Wallfahrtsort geschrieben. Können Sie uns mehr dazu sagen?

Meine Intention war es, den Leuten die Wallfahrtskirche nicht nur vom kunsthistorischen Aspekt her, sondern vor allem vom religiösen Standpunkt aus näher zu bringen, z.B. Welche Symbolik steckt hinter den einzelnen Bildern? Was bedeuten die lateinischen Erläuterungen unter den Abbildungen? Auf  welchem Hintergrund entstand die Wallfahrtskirche Freystadt im Gegensatz zu anderen Wallfahrtskirchen?

Sie haben uns vor kurzem informiert, dass Sie die Kirchenführungen nicht mehr machen können. Welche Gründe stehen dahinter und welche Erfahrungen nehmen Sie aus dieser langen Zeit mit?

Aus gesundheitlichen Gründen – das lange Stehen bei den Führungen macht der Rücken nicht mehr mit – daher musste ich die Führungen heuer leider aufgeben. Aber ich nehme durchwegs positive Erfahrungen aus dieser Zeit mit. Oft kamen die Leute nach den Führungen zu mir mit den Worten: „Jetzt verstehe ich wenigstens, was uns diese Bilder von der Bibel her sagen wollen.“

Wir möchten uns im Namen unserer Pfarrei St. Peter und Paul in Freystadt und als neue junge Franziskanergeneration für Ihren jahrelangen und treuen Dienst als Kirchenführer in der Wallfahrtskirche Maria Hilf zu Freystadt mit dieser Dankesurkunde und mit einem Geschenk sehr herzlich bedanken und wir wünschen Ihnen alles Gute und Gottes reichen Segen!